Auch dieses Jahr folgten wieder viele Frauen der Einladung des Kath. Frauenbund und feierten im Ludwig-Thoma-Haus gemeinsam Fasching.

Den tanzfreudigen und toll maskierten Frauen heizte die Gruppe The Hound Dogs ordentlich ein, und sorgten für ausgelassene Stimmung.

Der Auftritt der Dachauer Faschingsgesellschaft  und der Etzenhauser Weiberleit waren weitere Programmpunkte des Abends.

Dieses Jahr beschäftigten sich die Etzenhauser Weiberleit mit der schwierigen Frage, „….was machen wir heuer im Urlaub?“ Dazu eröffneten sie kurzerhand das „Etzenhauser Reisebeüro“ und stellten dort eine Vielzahl an Möglichkeiten vor, unter anderem Fahrrad- und Wanderurlaub, Erlebnis-,  Fern- und Studienreisen.

Die Elefantenparade aus dem Dschungelbuch präsentierte einen Safariurlaub. Conchita Wurst sang sehnsuchtsvoll über eine Schiffsreise, und selbst Graf Dracula lud zu sich auf ein Essen ein.

Die Aufführung wurde, ganz nach alter Kinotradition, durch eine Eiskonfektpause unterbrochen. 

Zum Ende kam man zu dem Schluß , dass es in Bayern doch am schönsten ist. Mit dem Titel „Bayern, des san ma mia“  beendeten die Etzenhauser Weiberleit ihre Einlage, und wurden mit einem riesigen Applaus der Gäste hinausbegleitet.

Für den Auftritt der Etzenhauser Weiberleit wurden wundervolle Requisiten gebastelt und zusammengesucht. Der besondere Dank dafür gilt Frau Renate Wolf, die mit viel Detailliebe eine Dampfeisenbahn und einen nostalgischen Verkaufswagen für das Eiskonfekt in der Pause bastelte.

Am Schluß stand für alle fest, es war so scheeee….“Nächstes Jahr san ma wieder dabei!!!!“

Ausgelassene St...
Ausgelassene Stimmung beim Faschingsball des kath. Frauenbundes Ausgelassene Stimmung beim Faschingsball des kath. Frauenbundes

KDFB Dachau, Text: Christine Siemens, Foto: Foto Seidl 

Abschiedsrede S...
Abschiedsrede Sophie Nauderer Abschiedsrede Sophie Nauderer

Foto: Fr. Nauderer
 
Als sie 1991 den Verein von Frau Anni Beil übernahm, begann sie sehr schnell, den Frauenbund nach ihren Vorstellungen zu formen. Durch ihren unendlichen Fleiß und ihren Ideenreichtum schaffte sie einen weltoffenen, modernen Verein, der sich mit „Gott und der Welt“ beschäftigt.
Unter Ihrer Führung wuchs der Verein auf über 500 Mitglieder und erreichte über die Grenzen Dachaus hinaus ein hohes Ansehen in der Öffentlichkeit.
 
Es war ihr von Anfang an wichtig, einen Treffpunkt zu schaffen, an dem sich Frauen, wohl fühlen, über ihre Sorgen und Nöte sprechen und zusammen den Alltag für einen kleinen Augenblick vergessen können. Sie hat mit ihrem Angebot nicht nur Ältere, sondern immer mehr auch junge Frauen angesprochen.
 
Unter dem Motto: „Körper, Geist und Seele“ hat sie ein vielfältiges Angebot geschaffen.
 
Unter ihrer Führung wurde die gemeinsame Maiandacht zu einer festen Größe im Jahreskalender, ebenso alle 2 Jahre eine Bergmesse und das Engelamt mit anschließendem gemeinsamen Frühstück.
 
Bei den unzähligen Tages- und Mehrtagesfahrten, die sie zusammen mit der Firma Simperl gestaltete, zog sich auch der Glauben als roter Faden durch das Programm.
Wenn möglich, gab es eine Kirchenführung oder Besichtigung besondere Stätten, immer mit einer Vielfalt an Information und Liebe für Details.
Durch Frau Nauderers großes Wissen und die gelungene Organisation wurde jeder Ausflug zu einem Highlight.
Sie selbst hat keinen einzigen Ausflug versäumt.
 
Zur Förderung des kulturellen Lebens organisierte sie Vorträge, Bildungsveranstaltungen, Gymnastikangebote, Museumsbesuche, gesellige Veranstaltungen, wie Kaffeekranz`l und den bekannten Frauenfasching mit den Etzenhausener Weiberleid.
 
Durch ihr soziales Engagement war sie für den ganzen Verein ein Vorbild, und initiierte Aktionen wie Herzkissen für krebskranke Frauen, Trostbärli für die Kinder-Krebsstation, die Aktion „Saubere Stadt“, die Liste könnte endlos weitergeführt werden.
Wenn sie nicht aktiv helfen konnte, wurde Spenden gesammelt und verteilt.
 
Durch die Umstellung auf Teamarbeit konnten sie zwar ein wenig entlastet werden, dennoch gab sie das Heft nie aus der Hand, oder trat kürzer.
 
2016 feierte der KDFB Zweigverein Dachau, sein 100-jähriges Bestehen. Dank Frau Nauderers großer Erfahrung und ihrer gut organisierten Aufgabenverteilung, können wir auf die gelungene Jubiläumsfeier stolz sein.
 
Als Anerkennung ihrer Leistung und als Zeichen der Dankbarkeit des Vereins, wurde Frau Sophie Nauderer auf der Jahreshauptversammlung 2017 zur „Ehrenvorsitzenden“ ernannt.

KDFB dankt Frau...
KDFB dankt Frau Sophie Nauderer KDFB dankt Frau Sophie Nauderer
 
Foto: Vorstandsteam
 
Das scheidende Vorstandsteam sagt herzlichen Dank für den großartigen Einsatz und die langjährige Führung unseres Vereins.

Sophie Nauderer...
Sophie Nauderer erhält ein Sophie Nauderer erhält ein

Foto: Ruhekissen
 
Wir wünschen ihr zu ihrem wohlverdienten „Ruhestand“ alles Gute und überreichen ihr als Geschenk ein „Ruhekissen“.
Herr Pfarrer Borm, der geistliche Rat des katholischen Frauenbundes schloss sich den guten Wünschen an und bedankte sich für die außerordentlich gute Zusammenarbeit.
 
Jahreshauptvers...
Jahreshauptversammlung KDFB Dachau 2017 Jahreshauptversammlung KDFB Dachau 2017

Foto: JHV
 
Die Mitglieder der Jahreshauptversammlung schlossen sich den guten Wünschen an und zeigten ihre Verbundenheit in dem sie sich von den Plätzen erhoben und Minutenlang applaudierten.

Applaus für Sop...
Applaus für Sophie Nauderer Applaus für Sophie Nauderer

Foto: Fr. Bachinger/Fr. Ruhs
 
Die Bezirksleiterinnen des KDFB, Frau Bachinger und Frau Ruhs, reihten sich als Gratulanten mit ein und überbrachten von der Erzdiözese München die besten Glückwünsche und Dankesworte mit.

 

KDFB Dachau, Text: Christine Siemens, Fotos: Foto Seidl 

Hier geht es zum aktuellen Bericht der Jahresversammlung des Katholischen Deutschen Frauenbundes Dachau am 28. Januar 2017

Das Monatsprogramm März 2017 ist erschienen.
Hier geht es zum Download der März-Ausgabe:

Trostbärchenakt...
Trostbärchenaktion 2016 Trostbärchenaktion 2016
    

Wie bereits im vergangenen Jahr wurden zwanzig handgefertigte Trostbärchen in der Onkologie der Haunerschen Kinderklinik in München an Frau Brandl, Leiterin der psychosozialen Abteilung, übergeben. Dort werden an Krebs erkrankte Kinder bis zum Alter von 18 Jahren behandelt.

Gerda Kreitmair, Elfriede Pilz und Maria Anna Schulz vom KDFB Dachau erhielten von Frau Brandl eine Führung durch die kinderfreundlichen und hellen Räume. Viele dieser Kinder wohnen weiter entfernt und leben hier alleine, solange die Anwendungen andauern. Besser haben es diejenigen, die mit einem Elternteil in einem Familienzimmer untergebracht sind. Die Trostbärchen wurden wieder mit großer Freude entgegengenommen.

Lydia Grain
KDFB Dachau